Mit Hitze gegen Mückenstiche behandeln-

oder besser mit Kälte?

Mückenstiche behandeln mit Hitze oder Kälte.

Wann ist Hitze gegen Mückenstiche richtig, z.B. mit einem Stichheiler*? Wann ist Kälte besser, z.B. mit einem Coldpack?

Wie sollte man Insektenstiche richtig behandeln? So dass Juckreiz, Rötung und Schwellung gar nicht erst auftreten. Oder möglichst schnell wieder verschwinden.

Video:  Mückenstich- Behandlung mit Hitze

Um es gleich zu sagen:

Zuerst benutzt man für die Behandlung der Mückenstiche Hitze und danach Kälte.

Beides - Hitze und Kälte - ist zur Behandlung wirksam und geeignet.

Hitze und Kälte zielen jedoch auf verschiedene Folgen eines Stichs oder Bisses.

Beide können auch sinnvoll nacheinander angewendet werden.

​Die Wärmemethode ist der absolute Favorit in vielen, ja den meisten Fällen, wenn Insekten- und Mückenstiche behandelt werden sollen.

Und die Hitzebehandlung funktioniert auch prima bei Stichen und Bissen von Bienen, Wespen, Flöhen, Bettwanzen und auch Zecken, Herbstmilben, Petermännchen noch einigem mehr.

Wie das geht und warum das so ist, werden Sie gleich erfahren!

Erfahrungsbericht Stichheiler

Verschiedene Methoden der Wärmebehandlung habe ich in einem Erfahrungsbericht miteinander verglichen. Besonders den Riemser Pharma "Bite Away" Stichheiler habe ich dabei unter die Lupe genommen. Ich habe sowohl Vorteile als auch Kritikpunkte für Sie herausgearbeitet.

Mückenstiche ganz einfach behandeln

Praktische Anleitung mit simplen Hausmitteln, die Sie in Ihrer Küche haben.

Der geheime Joker, den kaum jemand kennt!

Mückenstiche behandeln mit einer Tasse heißem Wasser.

Diese Methode hilft zuverlässig gegen die üblichen unangenehmen Folgen von Insektenstichen.

Diese Behandlung können Sie ganz einfach zu Hause selber durchführen.

Sie brauchen nur heißes Wasser und eine Tasse. Prüfen Sie immer zunächst die Temperatur. Achten Sie sehr darauf, sich dabei nicht zu verbrennen!

Übrigens: Genauso effektiv wie die hier gezeigte Methode mit der Tasse geht es mit dem elektronischen (thermischen) Stichheiler. Allerdings aber praktischer und komfortabel und prima für unterwegs. Wogegen die Tassenmethode gut zu Hause angewendet werden kann.

Hier soll ein Insektenstich am Arm behandelt werden.

Insektenstich mit Wärmemethode behandeln 1

Heißes Wasser wird in eine Tasse gefüllt.

Insektenstich mit Wärmemethode behandeln 2

Wichtig: Temperatur prüfen. Es soll heiß sein, aber nicht zu heiß.

Insektenstich mit Wärmemethode behandeln 3

Die heiße Tasse für 10 bis 60 Sekunden an den Stich halten.

Insektenstich mit Wärmemethode behandeln 4

Oft führt die Hitze zunächst dazu, dass das Jucken oder Brennen für einige Augenblicke noch mehr zunimmt. Dann aber hört es rasch ganz auf. Bei Bedarf kann die Behandlung wiederholt werden. Dies ist jedoch nur selten nötig.

Was passiert bei einem Mückenstich?

Vorgänge im Körper

Bei einem Stich oder Biss bringt das Insekt verschiedene chemische Stoffe in die Wunde hinein.

Bei Parasiten zählen dazu meist betäubende Stoffe, damit das Opfer den Angriff nicht wahrnimmt und den Blutsauger nicht bei seiner Mahlzeit stört. Außerdem können Substanzen zur Blutverdünnung enthalten sein, damit das Blut nicht gerinnt, sondern schön flüssig bleibt. Bei Insekten mit einem Wehrstachel sind diese Chemikalien nicht enthalten, dafür aber andere Gifte, die sogleich heftigen Schmerz auslösen.

Stechmücke Mückenstich behandeln

Das Insektengift ruft in unserer Haut eine Abwehrreaktion hervor. Der menschliche Körper reagiert auf den Stich mit der Ausschüttung von Histamin.

Dieser Stoff bewirkt Juckreiz, Schmerz und Schwellung. Auch Quaddeln oder Blasen können entstehen. Die Stelle rötet sich, die Haut erwärmt sich, das Gewebe schwillt an und schmerzt. Der Stich brennt, juckt oder tut weh.

Gefahren bei Insektenstichen

Grenzen dieser Methoden: Wann Ihnen bei Insekten- oder Mückenstich Hitze oder Kälte NICHT hilft.

In den allermeisten Fällen wird unser Körper problemlos mit den Folgen eines Insektenstichs fertig. Die Hautverletzung nur winzig klein und das Insektengift stellt bei unserer Körpergröße keine ernstliche Gefahr dar, von wenigen Ausnahmen in exotischen Ländern abgesehen.

In bestimmten Fällen können aber Gewebeveränderungen entstehen (sogenannte Nekrosen) und kleine Narben zurück bleiben.

Vor allem sollte man sich über eine andere Gefahr im Klaren sein, nämlich die einer Infektion mit diversen Krankheiten. Bei uns betrifft dies im Wesentlichen die Stiche von Zecken in bestimmten Regionen Deutschlands sowie Mückenstiche in verschiedenen Reiseländern.

Die Insekten bringen bei ihrem Stich oder Biss körpereigene Flüssigkeiten in den Körper ihrer Opfer hinein. Dabei handelt es sich unter anderem um Substanzen, die Schmerzen hervorrufen sollen oder aber die Nerven um die Einstichstelle empfindungslos machen, um solche die Blutgerinnung verhindern oder die die äußeren Hautzellen auflösen.

Dies bringt das Risiko mit sich, dass Krankheitserreger aus dem Insekt in das Opfer übertragen werden können. Auf diese Weise wird die Gehirnentzündung (medizinisch Frühsommer-Meningoenzephalitis, FSME) und die Borreliose bei uns durch Zecken übertragen oder die Malaria in südlichen Ländern durch bestimmte Mückenarten. Ein weiteres Beispiel ist die Übertragung der berüchtigten Pest durch Flöhe, einer Seuche, der früher in Europa ganze Landstriche zum Opfer gefallen sind. Die Haut reagiert mit den typischen Merkmalen einer Entzündung.

Insektenstiche können allergische Reaktionen hervorrufen, die bis hin zu einem lebensbedrohlichen Schockzustand reichen können.

Warum Hitze bei der Behandlung von Mückenstichen hilft.

Die Zuführung von Hitze gegen Mückenstiche oder bei anderen Insektenstichen beruht auf einem ganz anderen Aspekt.

Wie genau bei Mückenstichen Hitze wirkt, ist noch nicht ganz klar. Hier sind die genauen Vorgänge wissenschaftlich noch nicht völlig erforscht. Zunächst muss man wissen, dass höhere Temperaturen biochemische Vorgänge in unserem Körper beschleunigen. Dabei können bestimmte Stoffe zerstört werden, z.B. Eiweiße.

Warum also hilft Hitze gegen Insektenstiche so erstaunlich gut? Dafür gibt es zwei mögliche Erklärungen. Vielleicht sind auch beide richtig.

1. Hitze könnte das Insektengift unwirksam machen.

2. Hitze könnte das Histamin im Gewebe unwirksam werden.

Hitze zur Insektenstiche Behandlung

Welche praktikablen Möglichkeiten gibt es nun für die Mückenstiche- Hitze- Behandlung?

Im Prinzip ist jede Wärmquelle geeignet, die einen sehr kleinen Bereich der Haut um den Stich herum für etwa 10 bis maximal 60 Sekunden auf eine Temperatur von 50 bis 60° C erhitzen kann.

Manche der im Internet empfohlenen Methoden sind zwar effektiv wirksam, aber unpraktisch oder gar gefährlich. Da wird mit allen möglichen Hitzequellen experimentiert, mit Zigarettenglut oder Feuerzeugen zum Beispiel. Vorsicht: Zu lange und zu heiße Anwendung schädigt die Haut durch Verbrennungen. Ich jedenfalls bin da doch eher skeptisch und möchte das hier nicht zur Nachahmung empfehlen. Aber manche Leute haben auch damit anscheinend gute Erfahrungen gemacht.

Die folgenden Methoden für Sie hier beschriebenen sind gut geeignet. Probieren Sie es aus!

Aus gutem Grund finde ich persönlich den Stichheiler am praktischsten. Aber die anderen Methoden, z.B. heiße Tasse oder heißer Löffel, kosten nichts und sind ebenfalls zuverlässig.

Wie man Mückenstiche mit Hitze behandeln kann.

heißes Wasser

Eine Tasse mit heißem Wasser füllen und an den Stich halten.

Mückenstiche mit Hitze behandeln- Tassenmethode

Stichheiler

Elektronischen Stichheiler aufsetzen und Knopf drücken.

Insektenstiche behandeln mit einem elektronischen Stichheiler

heißer Löffel

Löffel erhitzen und Temperatur prüfen, dann aufsetzen.

Mückenstiche mit Hitze behandeln- Löffelmethode

heißes Ei

Die Einstichstelle mit frisch gekochtem ganzem Ei erhitzen.

verschiedene Arzneimittel zum Insektenstiche behandeln

Insekten- / Mückenstich mit Kälte behandeln

Wie kann man mit Kälte Mückenstiche behandeln?

1. Kälte vermindert die Wahrnehmungsfähigkeit der Nerven in der Haut. Hatten Sie schon einmal so richtig kalte Finger? Dann wissen Sie, dass ein Taubheitsgefühl dabei auftreten kann (und durch die Unterkühlung schließlich auch mit Sicherheit auftreten wird).

Wenn die Nerven durch den Stich oder Biss gereizt sind, wird Kälte also unsere Sensibilität verringern. Dann werden wir das Jucken, Brennen, Schmerzen deutlich weniger spüren.

Zwar hilft dies nur so lange, bis bei Raumtemperatur die normale Empfindlichkeit der Nerven wieder hergestellt ist.

Aber die Erleichterung kann durchaus noch nachwirken. Und da dabei manchen Mückenstichen der Juckreiz sowieso nicht lange andauert, ist in vielen Fällen das Problem damit gelöst.

Insektenstiche behandeln mit Kälte

2. Die zweite Wirkung von Kälte auf unseren Organismus zeigt sich darin, dass das Gewebe und die äußeren Blutgefässe in der Haut sich zusammenziehen und enger werden. Aus diesem Grund wird Kälte erfolgreich gegen Entzündungen und Schwellungen angewendet.

Kälte hilft also erstens zumindest zeitweise gegen Juckreiz und Schmerz. Zweitens hilft Kälte gegen Entzündung und Schwellung.

Besonders Wespenstiche und Bienenstiche sind häufig mit Schwellungen der Haut verbunden. Dagegen ist Kühlung das beste Mittel.

Methoden zur Behandlung von Mückenstichen mit Kälte

Sie können eine Kühlung von Insektenstichen auf verschiedene Weise erreichen. Es ist genau so einfach wie die Mückenstich- Hitze- Behandlung und sollte idealerweise auf diese folgen.

  • Ein eher geringer Kühleffekt entsteht durch ein Gel wie z.B. Soventol oder Fenistil. Jedoch sind diese Gels so praktisch in der Anwendung, dass sie von vielen Menschen regelmäßig benutzt werden.
  • Stärkere Kühlung erreichen Sie mit einem feuchten Umschlag oder alternativ auch einem Alkoholumschlag. Einen feuchter Umschlag ist eine überlieferte Behandlungsweise gegen vielerlei Beschwerden.
  • Sehr stark kühlend wirken Kälteakkus aus dem Gefrierschrank oder entsprechende Coldpacks. Dabei wird die Empfindung der Nerven sehr schnell völlig ausgebremst. Vorsicht aber vor Unterkühlung, die die Haut langfristig schädigen kann.

kalter Umschlag

Umschlag mit kaltem Wasser auf den Stich bringen.

Kühler Umschlag zur Insektenstiche Behandlung

Kälteakku

Kälteakku* mit einem Tuch darunter auf die Haut legen.

Insektenstiche behandeln mit Kühlakku

Coldpack

Coldpack* mit einem Tuch darunter auf den Stich legen.

Zwiebel zur Insektenstich Behandlung

Alkoholumschlag

Ein Tuch mit Alkohol* befeuchten und auf die Haut bringen.

verschiedene Arzneimittel zum Insektenstiche behandeln

weitere Infos

Insektenstiche behandeln

Thermischer Riemser Pharma "Bite Away" Stichheiler im Test

Ich habe  mit verschiedenen Methoden der Wärmebehandlung meine persönlichen Erfahrungen gemacht. In diesem Bericht habe ich sie miteinander verglichen. Außer den Vorteilen habe ich auch Kritikpunkte dargestellt.

Bitte beachten Sie: Die Texte dieser Webseite dienen der allgemeinen Information. Sie ersetzen auf keinen Fall den Besuch beim Arzt.

Hinweis: Manche Worte sind als Link Link rot arkiert und führen zu anderen Webseiten. Ein Link* mit Sternchen führt zu einem Produkt, das Sie kaufen können. Obwohl die Rechtlage nicht klar ist, wird dies gelegentlich als Werbung betrachtet.

weitere Infos über die Behandlung von Insektenstichen

Mückenstiche- Hitze- Behandlung, Insektenstiche von Mücken, Grasmilben, Flöhen, Läusen, Wanzen, Bienen, Wespen, Ameisen mit Wärme oder Kälte behandeln. (Genau genommen zählen Milben und Zecken nicht zu den Insekten, sondern zu den Spinnentieren. Unsere Haut aber reagiert auf ihre Bisse ebenfalls mit Juckreiz, Rötung und Schwellung.) Mückenstiche: Hitze gegen Mückenstiche

Rating: 3.3. From 3 votes.
Please wait...