Läuse Behandlung

Was tun gegen Läuse? Welche Hausmittel gegen Läuse gibt es?

Läuse Behandlung

Kopfläuse, Kleiderläuse, Filzläuse bei Menschen

Läuse erkennen, Läuse behandeln: Läuse Bilder Kopfzlaus

Kopflaus, ca. 5-fach vergrößert

Läuse erkennen

Die Parasiten ernähren sich vom Blut ihres unfreiwilligen Wirtes.

was tun gegen Läuse: Kopf mit Läusen

Was tun gegen Läuse: Befall im Kopfhaar.

Läuse Hausmittel

Spezialshampoo* oder Lotion  zur Läuse Behandlung

Hausmittel gegen Läuse

Shampoo, Mittel gegen Läuse

Läuse- was tun?

Textilien desinfizieren, Kontaktpersonen prüfen!

Insektenstiche Behandeln.de Stempel Logo

Insektenstiche behandeln: Was tun gegen Läuse

# Läuse Behandlung # Was tun gegen Läuse # Hausmittel gegen Läuse #

Bitte beachten Sie: Die Texte dieser Webseite dienen der allgemeinen Information. Sie ersetzen auf keinen Fall den Besuch beim Arzt.

Läuse erkennen

Welche Läusearten gibt es, und wie leben sie?

Kopfläuse, Filzläuse und Kleiderläuse sind verschieden Arten von Läusen mit unterschiedlichem Verhalten. Sie sind weltweit auftretende Parasiten, die nur an Menschen zu finden sind.

Kopfläuse

sind 2-3 mm groß und von weißlicher oder bräunlicher Farbe. Sie haben keine Flügel, sondern krabbeln und halten sich mit Krallen an den Haaren fest. Kopfläuse sind sehr verbreitet. Sie befallen nur die behaarte Kopfhaut von Menschen.

Ihre Eigelege, auch Nissen genannt, finden sich wenige Millimeter über der Haut in Form weißlicher Anhängsel an den Haaren. Sie ritzen die Haut ihres Wirtes an und ernähren sich von seinem Blut. Ohne Ernährung mit frischem Blut überleben Kopfläuse nur höchstens 3 Tage.

Läuse erkennen, Läuse behandeln: Läuse Bilder Kopflaus

Kopflaus, ca. 10-fach vergrößert

​Filzläuse

(im Voksmund auch Sackratten genannt) werden etwa 3 mm groß und ähneln den Kopfläusen. Wie diese befallen sie als Parasiten ausschließlich den Menschen. Sie halten sich jedoch nicht im Kopfhaar auf, sondern in behaarter Körperregionen im Scham-, Achsel- und Brustbereich. Bei Kindern finden sie sich gelegentlich auch an den Wimpern.

Da sie nicht gut laufen können, saugen sie normalerweise immer an derselben Stelle. Dadurch bilden sich mit der Zeit blau-graue Flecken in der Haut. Ihre Stiche jucken viel weniger als bei Kopf- und Kleiderläusen, so dass der Befall manchmal erst an diesen Flecken erkannt wird. Fast immer werden sie durch Geschlechtsverkehr weiter gereicht. Filzläuse verhungern ohne frisches Blut nach 12 bis 24 Stunden.

Läuse erkennen, Läuse behandeln: Läuse Bilder Filzlaus

Läuse erkennen: Bild einer Filzlaus ca. 20-fach vergrößert

Kleiderläuse

werden 4-6 mm groß. Sie ziehen sich in Textilien und ähnliches zurück, nachdem sie am Körper Blut gesaugt haben. Besonders an der Innenseite der Körperwäsche, an Nähten und Falten, legen die Weibchen ihre Eier ab, meist mehrere hintereinander. Innerhalb ihrer Lebenszeit von 6 Wochen um die 300 Stück. Die Eier sind knapp 1 mm groß und von anfangs weißlicher, später gelblicher Farbe.

Kleiderläuse sind in gemäßigten und kalten Zonen verbreitet. Vor allem nachts bei Bettwärme werden sie aktiv, krabbeln umher und saugen Blut. Wer besonders fest schläft, bemerkt vielleicht weder das Krabbeln, noch die Stiche. Auch spürt man die juckenden Stiche meist erst später und nicht direkt beim Einstich in die Haut. Diese Umstände können es vielleicht sogar verhindern, dass Sie etwas Auffälliges bemerken und die Läuse erkennen! Kleiderläuse können ohne frisches Blut bis zu 6 Wochen überleben.

Läuse erkennen, Läuse behandeln: Läuse Bilder Kleiderlaus

Kleiderlaus, ca. 10-fach vergrößert

Hautreizungen durch Läuse bei Menschen

Wie wirkt sich der Befall aus? Wie können Sie ihn erkennen?

Ein Befall mit Läusen verursacht starken Juckreiz und es bilden sich in einer Immunreaktion einige Millimeter große quaddelige Erhebungen auf der Haut, sogenannte Papeln.

Läusestiche findet man zu Beginn des Befalls eher einzeln vor. Sie sind etwa 1 mm groß. ​In der Farbe sind sie am Anfang heller, dann dunkler bis bläulich rot. An der Stichstelle stirbt die Haut ab und wird neu gebildet. (Nekrose) Wo z.B. die Kleiderlaus viele Stiche hinterlässt, bilden sich dadurch bräunliche Flecken. Diese findet man dann besonders an Körperstellen mit enganliegenden Textilien, unter dem Hosenbund oder ähnlichem.

Sie können die Läuse erkennen, besonders wenn sie sich bewegen und herum krabbeln. Auch die Ausscheidungen sind als kleine schwarze Kotschnürchen zu entdecken. Außerdem kann man die Eigelege (Nissen) als weißliche Anhaftungen an Haaren bemerken, bei Kopfläusen im Kopfhaar, bei Filz- und Kleiderläusen in der Körperbehaarung.

Läuse Behandlung: Nissen

An Haare geklebte Eigelege, die sogenannten "Nissen"

Gefahren durch Läuse

Übertragung von Krankheiten

Läuse können Krankheiten übertragen, die sich zu Seuchen ausbreiten können. Dies kommt zum Glück heutzutage in Mitteleuropa selten vor. In verschiedenen Entwicklungsländern muß jedoch zum Beispiel mit der Übertragung des sehr gefährlichen Fleckfiebers (Flecktyphus) gerechnet werden. Auch das Europäische und das Indische Rückfallfieber und das Fünf-Tage-Fieber werden durch Läuse übertragen. Außerdem werden auch Eitererreger weiter getragen.

Da die Stiche sehr jucken können, wird die Haut durch häufiges Kratzen meistens noch weiter verletzt. Dabei bilden sich Entzündungen, die mit der Zeit eitern können.

Filzläusebefall unter dem Arm

Hausmittel gegen Läuse

Läusebefall behandeln.

Behandeln Sie befallene Körperregionen mit einem speziellen Mittel gegen Läuse* oder Läuseshampoo. Lesen Sie dazu die beiliegende Anweisung genau durch, oder lassen Sie sich in der Apotheke beraten. Das früher häufig genutzte Insektizid DDT sollten Sie übrigens wegen seines Gesundheitsrisikos nicht verwenden. Auch Schwefel- oder Teerhaltige Mittel, Petroleum und ähnliches benutzt man heute nicht mehr. Goldgeist oder Jakutin sind dagegen weiterhin gängig und bewährt.

Die Nissen (Eigelege) von Kopf- und Filzläusen finden sich angeklebt an die menschliche Körperbehaarung. Dort müssen Sie sie mit einem speziellen Nissenkamm entfernen. Ein Nissen- oder Läusekamm hat sehr eng stehende Zinken mit einem Abstand von maximal 0,2 mm. Zum besseren Lösen der Nissen können Sie die Haare mit warmem Essigwasser befeuchten.

Gegen den Befall der Augenwimpern sollten Sie sich in der Apotheke beraten lassen. Gehen Sie keinesfalls ein Risiko ein, durch aggressive Mittel die Augen in Gefahr zu bringen.

Das einfachste Hausmittel bei Kopfläusen ist das völlige Rasieren der Kopfhaut. Diese Methode ist radikal, aber sehr wirksam, und sie wurde früher häufig angewendet. Heute wendet man in der Regel lieber erst einmal eines der anderen Mittel an. Am einfachsten und sichersten ist die Anwendung eines speziellen Haarwaschmittels*.

Man kann gegen den Juckreiz Einreiben mit verdünntem Essig geben, soweit dies möglich ist. Allerdings ruft der Essig bei kleinen Hautverletzungen, wie sie durch die Parasiten und zusätzlich durch Kratzen der betroffenen Person entstehen, ein unangenehmes Brennen hervor.

Läuse Behandlung: Kopfläuse

Kopfläuse und Bissstellen sind zwischen den Haaren und am Haaransatz sind oft schwer zu erkennen.

Läuse Behandlung

Notwendige Maßnahmen

Über die Läuse Behandlung und Bekämpfung mit den oben genannten Methoden hinaus, müssen Sie unbedingt weitere Massnahmen zusätzlich ergreifen. Es muß verhindert werden, dass sich der Befall weiter ausbreiten kann. Wenn Sie bei einem Menschen Läuse erkennen, müssen Personen in dessen Umfeld unbedingt ebenfalls auf Befall kontrolliert werden!

Nach einer Ansteckung dauert es meist etwa 2-4 Wochen, bis man auf den Befall aufmerksam wird. In dieser Zeit können bereits viele andere Menschen unbemerkt infiziert werden! Und natürlich kann auch eine bereits behandelte, von Läusen und Nissen befreite Person wieder erneut befallen werden!

Kopfläuse: Kämme und Bürsten lassen Sie am besten für einige Minuten in möglichst heißem Wasser liegen. Wäsche und Bettwäsche waschen Sie bei mindestens 60°. Kleidungsstücke, Kuscheltiere und anderes können Sie sicherheitshalber für einige Tage im verschlossenen Plastikbeutel aufbewahren. Dies ist jedoch nach wissenschaftlichen Untersuchungen zur Kopfläusebehandlung nicht notwendig, da Kopfläuse normalerweise dort nicht zu finden sind.

Anders ist das bei Filzläuse- und Kleiderläuse Behandlung. Diese suchen ihre Rückzugsorte in körpernahen Textilien. Daher müssen bei Befall Kleidungsstücke inclusive Mützen und Schals, Bettwäsche, auch Spieltiere usw. desinfiziert werden.

Wäsche, Handtücher, Bettzeug müssen bei Befall mit Filz- oder Kleiderläusen täglich gewechselt und bei mindestens 60° gewaschen werden. Aufbewahren im Plastikbeutel muss bei Filzläusen mindestens 6 Wochen erfolgen, also deutlich länger als bei Kopfläusen. Auch sollte die Aufbewahrung nicht bei nur kühlen Temperaturen erfolgen, da die Parasiten dann in eine Kältestarre verfallen, aus der sie bei Erwärmung wieder erwachen. Bei mindestens -10° jedoch macht die Tiefkühltruhe ihnen innerhalb von 2 Tagen den Garaus.

Richtige Läuse Behandlung ist auf diese Weise zwar etwas umständlich, aber im Vergleich zu anderen Schmarotzern recht einfach und zuverlässig durchzuführen.

Läuse behandeln- Kinder

Unter Kindern können sich Läuse besonders schnell verbreiten.

Gegen Läuse vorbeugen

Wie werden Läuse übertragen? Wie kann man es verhindern?

Die Übertragung selber ist keine Frage von guter oder schlechter Körperhygiene. Körperkontakt oder bei Filz- und Kleiderläusen die gemeinsame Nutzung von Kleidung, Wäsche oder ähnlichem reicht dafür eine Ansteckung bereits aus.

Ausgewachsene Läuse wandern herum. Sie können dabei sehr leicht übertragen werden. Dadurch entstehen mitunter in Kindergärten und Schulen kleine Epidemien, bei denen oft über ein Drittel aller Kinder infiziert sind.

Kopfläuse werden fast ausschließlich von Körper zu Körper übertragen. Sie finden sich fast niemals in Mützen oder Kleidungsstücken. Jedoch bietet ihnen schon flüchtiges Vorbeistreifen an den Haaren die Gelegenheit, den Wirt zu wechseln. Mit ihren Klammerfüßen sind sie äußerst geschickt, sich einerseits sehr fest zu halten und andererseits ein anderes Haar zu ergreifen und so auf einen anderen Menschen zu gelangen. Filz- und Kleiderläuse dagegen werden leicht auch durch Textilien übertragen. Außer Betten können auch gepolsterte Sitzmöbel dazu beitragen, auch in Fahrzeugen und Verkehrsmitteln.

Besonders Kinder sind von Läusen betroffen, da sie eher Körperkontakt haben als Erwachsene, wenn sie z.B. die Köpfe zusammen stecken. Daher ist eine Ansteckung meist kaum zu verhindern. Die meisten Läuse Behandlungen bei uns sind bei Kindern notwendig.

Wöchentliches Wechseln der Wäsche und Kleidung stellt die einfachste und zugleich sehr wirksame Vor​beugung gegen das Auftreten von Kleiderläusen dar. Bevor Sie überhaupt Läuse erkennen können, werden auf diese Weise alle Eier zerstört. So wird ihrer Vermehrung die Grundlage entzogen, und ein Befall wird von vornherein verhindert.

Läuse erkennen und Läuse behandeln

weiterführende Infos

Insektenstiche behandeln

Wikipedia- Artikel über Läuse

Wikipedia- Artikel speziell über Kopfläuse

Läuse- was tun? Läuse behandeln und mit Hausmitteln bekämpfen. Läusen vorbeugen. Kopfläuse erkennen, Filzläuse, Kleiderläuse

No votes yet.
Please wait...

Schreiben Sie einen Kommentar! 0 Kommentare